Satzung

Satzung des Vereins „Adoptivfamilien mit Kindern aus aller Welt e.V.“
I. Name, Eintragung, Sitz, Zweck, Geschäftsjahr
§ 1 Name und Eintragung
Der Verein hat den Namen: „Adoptivfamilien mit Kindern aus aller Welt e.V.“. Er wird in das Vereinsregister des Amtsgerichts Hamburg eingetragen.

§ 2 Sitz
Der Verein hat seinen Sitz in Hamburg.

§ 3 Zweck
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige
Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
Der Verein unterstützt Adoptivfamilien in ihrer besonderen Lebenssituation mit Kindern aus aller Welt.
Der Verein fördert die Zusammenkunft von Familien mit fremdländischen, adoptierten Kindern.
Adoptiveltern erhalten hierbei die Möglichkeit zum persönlichen Austausch über die besonderen Situation der Adoptivfamilie mit Kindern aus aller Welt. Diese Zusammenkünfte werden gestaltet und begleitet von ausgewiesenen Fachleuten zum Thema Adoption und Jungendpflege.
Den jugendlichen Adoptivkindern dienen diese Zusammenkünfte als Forum zum Austausch untereinander und zur Vorbereitung auf ihre Herkunftssuche. Die Aufnahme eines ausländischen Kindes bedeutet neben der Beschäftigung mit dem Thema Adoption auch immer die Auseinandersetzung mit einer anderen Kultur.
Durch die Vermittlung von Kontakten zu Adoptivfamilien, die sich in vergleichbaren Lebenssituationen befinden, und durch Bereitstellung eines umfassenden Beratungsangebotes, das diesen besonderen Bedürfnissen gerecht wird, unterstützt der Verein Adoptivfamilien mit Kindern aus aller Welt.
Der Verein leistet hiermit einen Beitrag zur Unterstützung und Förderung von Familien im Rahmen von Jugendpflege und Familienförderung.

§ 4 Zweckbindung
1.Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
2.Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus den Mitteln des Vereins.
3.Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

§ 5 Mittel
1.Die zur Erreichung seiner Zwecke nötigen Mittel erwirbt der Verein durch
a.Mitgliedsbeiträge
b.Spenden und Stiftungen
c.Sonstige Erträge
2.Die Höhe des Mindestbeitrages wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt.

§ 6 Geschäftsjahr
Das Geschäftsjahr beginnt an 1.1.d.J.
II. Mitgliedschaft
§ 7 Mitglieder
Mitglied des Vereins kann werden
a.jede natürliche Person
b. jede juristische Person
c.andere Vereinigungen.

§ 8 Erwerb der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft wird erworben durch schriftliche Anmeldung beim Vorstand und Aufnahme durch den Vorstand.

§ 9 Rechte und Pflichten der Mitglieder
1.Die Mitglieder sind verpflichtet,
a.die Ziele des Vereins nach besten Kräften zu fördern,
b.den laufenden Jahresbeitrag zu leisten.
2.Die Mitglieder haben das Stimmrecht in der Mitgliederversammlung und sind berechtigt, dem Vorstand und der Mitgliederversammlung Anträge vorzulegen.

§ 10 Ende der Mitgliedschaft
1.Die Mitgliedschaft erlischt durch
a.den Austritt
b.den Ausschluss.

2.Der Austritt kann nur schriftlich erfolgen mit vierteljähriger Kündigungsfrist zum Ende des Geschäftsjahres.

3. Der Ausschluss kann erfolgen
a.wenn ein Mitglied länger als ein Jahr mit seinen Beiträgen im Rückstand ist und trotz Mahnung nicht innerhalb von drei Monaten bezahlt hat (Stundung kann gewährt werden)
b.wenn ein Mitglied den Zwecken des Vereins zuwiderhandelt.

4.Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Berufung an die Mitgliederversammlung ist zulässig.

5.Rückzahlung geleisteter Beiträge findet weder bei Austritt noch bei Ausschluss statt. Das ausgetretene oder ausgeschlossene Mitglied bleibt verpflichtet, den im letzten Jahr seiner Mitgliedschaft fälligen Jahresbeitrag zu zahlen.

III. Verwaltung des Vereins
§ 11 Organe
Die Organe des Vereins sind
a.der Vorstand
b.die Mitgliederversammlung

§ 12 Vorstand
1.Der erweiterte Vorstand besteht aus
a.dem/der Vorsitzenden
b.zwei stellvertretenden Vorsitzenden
c.dem/der Schriftführer/in
d.dem/der Kassenführer/in
e.vier Beisitzern
2.Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf drei Jahre gewählt.
3.Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus dem Vorsitzenden, den beiden stellvertretenden Vorsitzenden und dem 1. und 3. Beisitzer. Jeweils 2 Mitglieder des Vorstandes vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich.
4.Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins. Ihm obliegt die Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung.
5.Der/die Kassenführer/in verwaltet die Vereinskasse. Zahlungsanweisungen bedürfen der Unterschrift des/der Kassierer/in oder eines anderen hierzu ernannten Vorstandsmitgliedes.
6.Bei Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes haben die übrigen Vorstandsmitglieder das Recht, einen Ersatz bis zur nächsten Mitgliederversammlung zu bestellen.
§ 13 Mitgliederversammlung
1.Die ordentliche Mitgliederversammlung wird mindestens einmal jährlich durch den Vorstand einberufen.
2.Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen.
3.Der Vorstand muss eine Mitgliederversammlung einberufen, wenn dies mit Angabe des Zwecks beantragt wird
a.von einem Zehntel der Mitglieder,
b.von den Kassenprüfern.
4.zur Mitgliederversammlung wird mit einfachem Brief spätestens 2 Wochen zuvor an die zuletzt bekannte Adresse der Mitglieder unter Angabe der Tagesordnung eingeladen. Beschlussvorlagen, die sich auf Satzungsänderungen beziehen, müssen zwei Wochen vor der Sitzung zugestellt sein.

§ 14 Aufgabe der Mitgliederversammlung
Wahl des Vorstandes
Wahl der Kassenprüfer
Entgegennahme des Geschäfts- und Kassenberichts des Vorstandes und des Prüfungsberichtes der Kassenprüfer, sowie Erteilung der Entlastung.
Festsetzung des Mindestbeitrags
Satzungsänderungen

§ 15 Beschlussfassung
Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig. Für Satzungsänderungen und Auflösung gelten Sonderbestimmungen.
Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der Anwesenden gefasst. Für korporative Mitglieder ist je ein Vertreter stimmberechtigt, der von der Korporation nach ihrer Geschäftsordnung bestimmt worden ist.
Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.

§ 16 Satzungsänderung und Auflösung
Für eine Satzungsänderung ist die Zustimmung von zwei Dritteln aller Mitglieder erforderlich. Das Votum kann auch schriftlich abgegeben werden. Satzungsänderungen, welche die in § 3 genannten gemeinnützigen Zwecke betreffen, bedürfen der Einwilligung des Finanzamtes.
Zur Auflösung des Vereins ist die Zustimmung von vier Fünfteln der anwesenden Mitglieder erforderlich.
Kooperative Mitglieder haben bei Beschlüssen zu 1. und 2. je eine Stimme wie in
§ 15(2).

§ 17 Niederschriften
Die Beschlüsse des Vorstandes und der Mitgliederversammlung sind schriftlich abzufassen. Die Niederschriften werden vom Sitzungsleiter und vom Protokollanten unterzeichnet.
Der Vorstand ist verpflichtet, Satzungsänderungen, Vorstandsänderungen und Auflösungen des Vereins dem Amtsgericht und dem Finanzamt mitzuteilen.
Jedes Vereinsmitglied kann alle Niederschriften einsehen.

§ 18 Rechnungsprüfung
Die Kassenprüfung erfolgt halbjährlich durch zwei Kassenprüfer, die dem Vorstand nicht angehören dürfen.
Die Kassenprüfer tragen die Kassenberichte der ordentlichen Mitgliederversammlung vor.
Die Kassenprüfer bleiben nicht länger als zwei Jahr im Amt.

§ 19 Vermögensbindung
Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke
fällt das Vereinsvermögen an terre des hommes, Ruppenkampstraße 11 a,
49084 Osnabrück, das es unmittelbar und ausschließlich für
gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.
Die Satzung wurde verabschiedet am Sonntag, dem 18.4.2004
geändert am 13. 11. 2004 und in diese Form geändert am 05.5.2016.